Architekturplanung für Microservices

Häufig hören wir von Kunden Fragen wie „Microservices und DSGVO – geht das überhaupt?“ oder „Microservices sind doch nicht verwaltbar!“. Wir empfehlen solchen Kunden den Einsatz von leanIX.

Was ist LeanIx?

leanIX ist eine SaaS-Lösung für Enterprise-Architektur. Sie bietet sich an für

  • Application Portfolio Management
  • Integration Architecture Management
  • Technology &  Risk Management

und ist überall dort sinnvoll, wo ein separater Stab von Personen IT-Architektur planen und zielgerichtet entwickeln soll. leanIX ist dabei nicht auf Microservices beschränkt, sondern bildet den gesamten Lebenszyklus sämtlicher IT-Verfahren (z. B. auch SAP) ab.

Abb.: Darstellung von Business Data Objects in leanIX

In leanIX gibt es den Begriff der „Application“, die aus einer Reihe von „ITObjekten“ besteht – ideal um eine Microservice Anwendung zu beschreiben, die nichts anderes ist als eine Menge von Microservices, die einen Business Use Case darstellen.

Üblicherweise werden für „Applications“ und „ITObjects“ sog. „FactSheets“ von Hand angelegt und mit entsprechenden Informationen gefüllt wie z. B. „Wer ist der Verantwortliche?“, „Wie lange wird die Software im Einsatz sein?“.

Wie funktioniert die Consort Microservice Factory mit LeanIx?

Da leanIX ein modernes Produkt ist, bietet es selbstverständlich auch eine API, die benutzt werden kann um automatisiert „FactSheets“ anzulegen und zu aktualisieren.

Die CME Workbench ist eine DevOps-UI der Consort Microservice Factory, die von Grund auf für eine Anpassung an Firmen-interne DevOps-Richtlinien entworfen wurde.

Abb.: Consort CME Workbench Solution View

Die Consort Microservice Factory ist in jeder Cloud und jeder Programmiersprache nutzbar, z. B. über Kubernetes unter AWS mit Java 8. Deshalb ist es sehr leicht einen Adapter zu bauen, der als Listener einen Kubernetes-Cluster überwacht und bei Service-Änderungen über Java die leanIX-API verwendet, um dort die „FactSheets“ zu synchronisieren.

Abb.: Kopplung von Kubernetes Microservices mit leanIX

Warum sollten Sie auch die Architektur automatisieren?

Gerade Microservice-Architekturen weisen eine hohe Dynamik auf. Gleichzeitig gibt es gesetzliche Vorgaben wie die DSGVO, die einen aktuellen und detaillierten Nachweis der Datenverarbeitungstätigkeiten verlangen. Aus einer Architekturverwaltungs-Software wie leanIX sehen Verantwortliche genau, wo und wie personenbezogene Daten bewegt werden.

Bei einer hohen Anzahl von Microservices, wird es für die Beteiligten zunehmend schwieriger sich „von Hand“ zu synchronisieren. Eine Kopplung des Produktions-Clusters mit leanIX lässt neue IT-Komponenten automatisch auf dem Radar der Verantwortllichen erscheinen, so dass gezielt Rückfragen gestellt werden können und die abgebildete Landschaft im Architektur-Tool auch langfristig der Realität entspricht.

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.